Dienstag, 17. Oktober 2017

15.10.17 SV Wermelskirchen : Phönix Essen - Eifgen-Stadion



71) 15.10.2017: SV 09/35 Wermelskirchen gg. SC Phönix Essen 1920, 4:0 (2:0), 93 Zuschauer, Eifgen-Stadion, 11. Spieltag Bezirksliga Niederrhein 2, Auslastung: 2,66%

Entfernung zwischen den Plätzen: 66,1km
Eingetragene Namen:
Sport-Verein 09/35 e.V. Wermelskirchen
Sport – Club Phönix Essen 1920 e. V.

Heute treffen in der Bezirksliga die beiden Aufsteiger aus Wermelskirchen und von Phönix Essen aufeinander, die beide nach jeweils 2 Jahren A-Liga den Sprung zurück auf die überkreisliche Ebene schafften. Beide sind solide in die Saison gestartet und stehen nebeneinander auf Platz 10 und 11 der Tabelle mit gutem Abstand auf die Abstiegsplätze.

Das Spielbeginnt dann erst mal über 20 Minuten zu spät, da Gastteam und Schiedsrichter durch Stau verspätet auf der Anlage eintreffen. Als es dann losgeht, wird sehr schnell klar, dass heute der Gastgeber vom SV Wermelskirchen das bessere Team ist. Von Beginn an laufen sie den Gegner früh an und setzen immer wieder Nadelstiche, aber es dauert doch 20 Minuten ,bis das 1.0 fällt. Nur 5 Minuten später steht es bereits 2:0 durch einen schnellen Angriff, den der Stürmer zunächst nicht verwandeln kann, sondern er schießt den Torwart an und der Ball prallt gegen einen Phönix-Abwehrspieler und der Ball kullert ins Tor.
Bis zur Halbzeit und danach bleibt das Spiel ziemlich gleich und ich weiß nicht, ob die Gäste überhaupt eine Torchance hatten. So macht der SVW weiter das Spiel und das nach nur 90 Sekunden in Halbzeit zwei in Überzahl, da die Gäste eine Rote kassieren wegen Notbremse. So hat Wermelskirchen leichtes Spiel, macht noch zwei Buden und siegt hochverdient mit 4:0 im Aufsteigerduell.

Das Eifgen-Stadion ist ein wirklich sehr hübsches Teil. Naturrasen und Laufbahn, dazu kommt auf der Eingangsseite eine kombinierte Sitz- /Stehtribüne, die über einem Wall thront.






















15.10.17 TuRa Pohlhausen : 1. SpVgg. Remscheid 07 II - Sportplatz am Silberberg

70) 15.10.2017: TuRa Pohlhausen 1895 gg. 1. SpVgg. Remscheid 07 II, 7:0 (3:0), 28 Zuschauer, Sportplatz am Silberberg Wermelskirchen, 10. Spieltag Kreisliga B Remscheid, Auslastung: 4%

Entfernung zwischen den Plätzen: 7km
Eingetragene Namen:
“TURA“ Pohlhausen – Turn – und Rasensportverein Pohlhausen e.V.
1. Spielvereinigung Remscheid 07 e.V.

Die Gastgeber von TuRa Pohlhausen stehen aktuell auf Platz 12 der B-Liga, konnten drei Mal gewinnen und verloren fünf Spiele – damit stehen sie mit 9 Punkten deutlich besser da, als die heutigen Gäste, denn die sind Letzter ohne jeden Punktgewinn und mit 65 Gegentoren aus 8 Spielen.

Auch heute ist der Gast aus Remscheid eindeutig unterlegen, in der ersten Halbzeit hält sich das eigentlich noch in Grenzen, da auch Pohlhausen Probleme im Spielaufbau hat, aber trotzdem schafft es TuRa mit 3 Toren davonzuziehen. So richtig interessant ist das Spiel allerdings nicht und viel Ballgeschiebe ist die Folge.
In der zweiten Halbzeit wird das Spiel noch deutlicher, hatte die SpVgg. in Halbzeit eins noch Entlastungsangriffe, fehlten diese in der zweiten Halbzeit komplett. Pohlhausen konnte dazu dann noch 4 Tore nachlegen, wobei vor allem das fünfte in Erinnerung blieb, das aus ca. acht Querpässen im Sechszehner der Gäste entstand, mit wechselndem Ballbesitz.

Der Sportplatz am Silberberg ist noch ein altbackener Ascheplatz, was eindeutig ein Nachteil für den Verein darstellt, der somit recht wenige Teams gemeldet hat, z.B. nicht mal mehr eine zweite Herrenmannschaft.
Der Platz selber kommt dann ohne Ausbau aus und hat nicht mal rundum Gestänge.












Sonntag, 15. Oktober 2017

14.10.17 BVB : S04 - U19-Derby - BVB-ußballpark Hohenbuschei Platz 1



69) 14.10.2017: BV Borussia 09 Dortmund gg. S04, 3:1 (2:0), 420 Zuschauer, BVB-Fußballpark Hohenbuschei Platz 1, 8. Spieltag A-Junioren Bundesliga West, Auslastung: 21%

Entfernung zwischen den Plätzen: 39,1km

Samstagmorgen um 11 spielt die U19 des BVB das Derby gegen den ungeliebten Nachbarn aus Gelsenkirchen, gleichzeitig (wie bei der U19 eigentlich immer) ist es auch das Topspiel des Spieltags, wobei beide auf den Plätzen 3 und 4 sogar eher hinter den eigenen Erwartungen feststecken.

Das Spiel beginnt mit einem stürmischen, aber nicht zielsicheren Gast , dem die ersten 10 Minuten gehören. Danach befreit sich der BVB zusehends und geht nach 29 Minuten durch einen sehr sehenswerten Distanzschuss in Führung. Danach dominiert der BVB nach Belieben die Partie, macht noch das 2:0 kurz vor der Pause und lässt in Halbzeit zwei gar nichts mehr anbrennen! Der Gast hat nur einen einzigen Schuss auf das Tor des BVB in Halbzeit zwei und der ist dann auch noch drin, ganz am Ende zum 3:1, denn zwischenzeitlich hatte der BVB schon auf 3:0 erhöht und der Gast sich nach einem üblen Foul dezimiert.

Platz am Trainingsgelände wurde ab diesem Sommer umgebaut, sodass nun das zweite U19-Spiel mit dem Neubau stattfinden konnte. Der Neubau ist eine Tribüne mit 700 Sitzplätzen, die insgesamt schon nett geworden ist.






Freitag, 13. Oktober 2017

11.10.17 FC Eintracht Ihmert/Bredenbruch : FC Hemer Erciyes - Sportplatz Ihmert


68) 11.10.2017: FC Eintracht Ihmert/Bredenbruch 2014 gg. FC Hemer Erciyes 1986, 1:1-2:4 n.V., 33 Zuschauer, Sportplatz Ihmert Hemer, 2. Runde Kreispokal Iserlohn, Auslastung: 13,2%

Entfernung zwischen den Plätzen: 7,5km
Eingetragene Namen:
FC Eintracht Ihmert/Bredenbruch e.V.
F.C. Hemer Erciyes e.V.

Die 2. Runde im Kreispokal Iserlohn beschert dem FC Eintracht aus den Dörfern Ihmert und Bredenbruch ein Hemeraner Derby gegen den FC Hemer Erciyes, der seine Spiele beim SC Tornado Westig austrägt. Das heißt, dass der 10. der Kreisliga B den 9. der Kreisliga A empfängt.
Der FCE als Gastgeber ist erst drei Jahre alt und konnte 14/15 in der ersten Saison direkt die C-Liga verlassen und spielte die beiden B-Liga-Jahre eine gute Rolle in der Liga und landete auf Platz 5 und 4, gespielt wird dabei in Ihmert, auf dem Platz, den der TSV Ihmert schon lange nutzt.

Das Spiel bestimmt dann, etwas überraschend, der Gastgeber vom FC Eintracht, der ab der ersten Minute aktiv ist und Erciyes einschnürt, dabei aber 90 Minuten lang in Schönheit stirbt und eher selten zum Torabschluss kommt, trotzdem hätte man 7 oder 8 Tore machen müssen! So steht es bis kurz vor Ende 0:1, durch ein wirklich sehr schönes Tor in der 20. Minute für die Gäste, die hoffnungslos unterlegen waren ansonsten und gerade mal 2 Chancen kreieren konnten in der gesamten Spielzeit. Am Ende rettet sich der FCE aber doch in die Verlängerung, da man es kurz vor Ende schafft, doch auszugleichen. Ich hatte nicht mehr daran geglaubt!
In der Verlängerung wurde dann leider der Schiedsrichter die Hauptperson auf dem Platz und das äußerst negativ! Nach 3 Minuten gab er einen Elfmeter für die Gäste, der absolut keiner war – 1:2. Danach rennt Ihmert/Bredenbruch an und öffnet mehr, es fällt das 1:3 leider aus totaler Abseitsposition nach 104 Minuten! Der FC Eintracht jetzt natürlich wütend, aber man schaffte echt das 2:3 (112.) und rannte auf den Ausgleich an, am Ende, als dann alles offensiv war, fangen sie sich leider das 2:4, statt auszugleichen.
Letztlich rettet sich also der klassenhöhere Gast in die nächste Runde, vollkommen unverdient und leider mit einem faden Beigeschmack in der Verlängerung…
Ein paar Worte noch zum Heimtrainer… Ein top Typ, mit richtig guten Sprüchen, guter Motivation, guten Ansagen. Lustig, ernst, absolut genial!


Der Sportplatz Ihmert an der Haßbergstraße ist ein Kunstrasen, der nur auf einer Hälfte einer Längsseite für Zuschauer freigegeben ist. Man könnte zwar noch oben an der Straße hinter einem Tor stehen, aber letztlich ist es ein wirklich unspektakulärer Platz.